Zu schnelle Ejakulation – Schicksal oder nicht?

Wann ist eine Ejakulation vorzeitig?

samburglively

Vorzeitige Ejakulation ist für Männer, und deren Partnerinnen, ein frustrierendes Problem und oft auch ein Problem, über das sie nicht besonders gerne sprechen. Es gibt keine genaue Definition, wenn es darum geht, wie schnell ein Mann ejakulieren muss, um es als vorzeitig zu bezeichnen. Verschiedene Männer haben hier auch verschiedene Ideen. Die meisten Männer glauben jedoch, dass man mindestens einige Minuten durchhalten sollte, damit auch die Frau eine Chance auf ein zufrieden stellendes Sexleben hat.

Also, was ist vorzeitiger Samenerguss nun? Die meisten Männer erleben zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben einen vorzeitigen Samenerguss, d.h. sie können manchmal einfach keine Kontrolle über den Samenerguss haben. Wenn man dieses Problem hin und wieder hat, dann gilt dies also nicht als ein medizinisches Problem. Eine Definition, die sich mit der Zeit durchgesetzt hat, ist, dass es als Problem gilt, wenn man mehr als 50% der Zeit keine Kontrolle über den Samenerguss hat und über 50% der Zeit zu früh ejakuliert.

Es gibt eine Vielzahl an Gründen für vorzeitige Ejakulation sowohl als auch eine Menge an Methoden, die angewendet werden können, um dieses Problem zu behandeln. Einige Methoden können ohne professionelle Hilfe ausprobiert werden, doch in hartnäckigen Fällen ist die Hilfe eines Arztes empfehlenswert. Die Frage ‘Was tun, wenn man zu früh kommt‘ wird später beantwortet, zunächst aber zu den Ursachen:

Die Ursachen für frühzeitige Ejakulationen

Es gibt ein paar physische Ursachen, die zu einer vorzeitigen Ejakulation führen können. Dies hat also mit der Psyche eines Mannes nichts zu tun (abgesehen davon, dass es auf die Seele einen negativen Einfluss haben kann). Eine dieser Ursachen ist eine Entzündung der Harnwege. Für die meisten Männer haben die Ursachen für die vorzeitige Ejakulation jedoch eher mit der Psyche zu tun.

Viele Männer haben einen vorzeitigen Samenerguss, weil sich ihr Körper aus unterschiedlichen Gründen an diesen Vorgang gewöhnt hat. Die gute Nachricht ist, dass man dem Körper das auch wieder abgewöhnen kann. Einer der Gründe kann z.B. sein, dass sich ein Mann in der Jugend über alles, was mit Sex zu tun hat (z.B. Masturbation) geschämt hat und sich deswegen immer beeilte, um nicht erwischt zu werden. Diese Scham kann dann zu einem dauerhaften, manchmal unbewussten, Begleiter werden.

Ein weiterer Grund kann sein, dass sich ein Mann zu viele Sorgen um seine Performance macht, d.h. er macht sich dauernd Gedanken darüber, dass er zu früh ejakuliert, stresst sich, und verschlimmert das Problem dadurch leider nur.

Kleiner Tipp: Freundin mit Oralsex verwöhnen, bevor man eindringt

oralDer einfachste Weg, um das Problem zu lösen ist, zu erlernen, wie man eine Frau oral befriedigen kann. Denn, wenn man es kann, dann ist es schon ziemlich zweitrangig, wie schnell man kommt. Und dann kann man ja noch einige weitere Runden einschiben, sodass beide Seiten auf ihre Kosten kommen. Folge diesem oberen Link und du wirst erfahren, wie man richtig Oralsex macht: Frau oral befriedigen – tipps von Experten. Hier ist auch ein interessantes Video dazu:

Tricks, die dich zum lange durchhalten befähigen werden

Einige Methoden, um dem Problem Herr zu werden, können glücklicherweise auch ohne die Hilfe von einem Arzt angewendet werden, vor allem, wenn es sich bei der Ursache um eine psychologisches Problem handelt (falls man unter anderen Symptomen, die für eine Entzündung der Harnwege sprechen, leidet, dann sollte man sofort zum entsprechenden Arzt gehen!).

Die am meisten empfohlene, und einfachste Methode, ist beim Masturbieren oder während dem Sex Pausen einzulegen. Bei dieser Methode muss ein Mann seine Aufmerksamkeit auf seine Erregung und darauf, wie er sich fühlt, richten. Die Männer, die diese Methode regelmäßig anwenden, gewinnen dadurch ein besseres Verständnis darüber, wie es sich anfühlt, wenn sie kurz vor dem Ejakulieren sind und an dem Punkt, an dem sie keine Kontrolle mehr haben, angekommen sind.

Während dem Sex kann ein Mann die Geschwindigkeit des Vorgangs verändern, die Position oder den Rhythmus ändern, um den Orgasmus hinaus zu zögern. Oder es kann eine komplette Pause eingelegt werden, indem sich der Mann mehr um die Bedürfnisse der Partnerin kümmert.

Weitere Methoden, wie man länger können trainieren kann, sind z.B. das Verwenden von Kondomen, die speziell dafür entwickelt wurden, um die Empfindlichkeit eines Mannes zu reduzieren und dadurch die Ejakulation heraus zu zögern, und/oder das Ausüben von Entspannungstechniken wie tiefes Atmen und Meditation. Die Meditation kann nervösen Männern oft dabei helfen, ruhiger zu werden – und das wirkt sich auch positiv auf das Sexleben aus.

Manchmal hat die vorzeitige Ejakulation auch mit allgemeinen Problemen in der Beziehung zu tun. Es kann also auch helfen, wenn diese Probleme gelöst werden. Wenn du nach einem guten Ratgeber gegen zu schnelle Ejakulation suchst, dann wird dir das Ejakulationstraining von Tim Seeger gut helfen können, die nötige Infos zum Thema zu sammeln. Hier geht es zu einem Erfahrungsbericht, der lesenswert ist: Länger durchhalten Tim Seeger PDF – Patrick’s Erfahrungen mit dem Ejakulationstraining.

Professionelle Lösungen für die Behandlung von Ejaculatio Praecox

Falls die oben genannten Schritte nicht helfen, dann kann man zu professionelleren medizinischen und psychologischen Behandlungen greifen. Es gibt z.B. einige Mittel, die dabei helfen können, die Ejakulation heraus zu zögern. Ein Beispiel dafür sind betäubende Salben mit Lidocain, die vor dem Sex auf den Penis aufgetragen werden. Diese verringern die Empfindlichkeit des Penis, allerdings kann es in manchen Fällen zu allergischen Reaktionen kommen (entweder beim Mann oder bei der Frau, da diese ja auch mit der Salbe in Kontakt kommen wird). Zudem kann es dann auch bei der Frau zu einer Verringerung der Empfindlichkeit kommen, und das ist eher ein negativer Nebeneffekt.

Ein anderer Schritt ist der Gang zum Psychologen, um die Probleme, die ein Mann mit Sex und Scham (oder andere Probleme) hat, zu beseitigen.

Ein Mann, der unter vorzeitigen Ejakulationen leidet, sollte auf jeden Fall versuchen, das Problem los zu werden, da es auf Dauer auf eine Beziehung und auf den eigenen Selbstwert einen relativ negativen Einfluss haben kann.

Wenn du Symptome einer Panikattacke hast, dann tue dies

Panikattacken können einen überall überkommen. Nachdem man eine erlebt hat, dann wird man Angst haben, dass bald wieder eine eintritt.

Und es passiert tatsächlich dann mal wieder.

Und wieder.

Und so ist man dann bald so verängstigt, dass man ständig in Angst lebt, dass der nächste Panikanfall jederzeit eintreten wird und man nichts dagegen machen kann. Ja es wird noch schlimmer, man denkt dann wirklich, man würde dabei sterben.

Im konkreten Fall hat man diese Panikattacken Symptome. Das Herz rast, der Hals drückt, die Angst schnürt die Kehle zu. Händezittern und ähnliches ist mit dabei.

Und so landet man bald in einem Zustand, den man als generalisierte Angststörung bezeichet, weil die Angst vor der nächsten Attacke nie weg geht. Ständige Angst und Furcht.

Und was sagen die Menschen, die es nicht kennen? Beruhig dich usw… Unsinn! Man hat einfach keine Kontrolle über diese Zustände..

Hier sind die 3 Dinge, die man nie machen oder sagen sollte, wenn man eine Person sieht, die Gerade eine Panikattacke erlebt:

1)  Beruhige dich einfach…

-> Auf keinen Fall, denn man kann es einfach nicht. Man hat 0 Kontrolle über den Anfall.

2) Was ist los mit dir, was stimmt nicht?

-> Mensch, der Person geht es bereit nicht gut, und dann muss man so einen Mist anhören… Einfach unterlassen. Nicht der Person das Gefühl geben, etwas stimme nicht, das wird sie nur wütend machen und von dir entfernen.

3) Es ist einfach nur Stress, du übertreibst

-> Wie bitte? Wer das sagt macht sich keine Freunde… Man sollte nichts verharmlosen, wenn es um Panikattacken geht! Es ist schon schlimm genug…

Was soll man aber tun, wie kann man helfen?

Ganz einfach. Das aller aller beste, was man in so einer Situation machen kann, ist zu Fragen, wie man helfen kann.

Das ist auch schon fast ALLES!!

Das wird der Person das Gefühl geben, sie ist ok, und das, was sie da durchliebt ist in Ordnung, und man ist da, um zu helfen, und man ist da und akzeptiert sie.

Man muss verstehen – die Person hat tatsächlich Todesangst in sehr vielen Fällen und zwar auf unterbewusster Ebene, da helfen KEINE Erklärungen und Schlaumeiereien.

Man muss einfach nur da sein für die Person, wenn sie einen Panikanfall hat.

In diesem Sinne…

Weitere Infos: Angstfrei leben

Hier ist ein Tolles Video zu dem Thema:

mehr Infos über Anfälle hier